Übung Lebenshilfe

14.06.2019

  • IMG 0001
  • IMG 0007
  • IMG 0021
  • IMG 0025
  • IMG 0043
  • IMG 0050

Einsatzübung in Osterhofen (Lkr. Deggendorf): Zimmerbrand im zweiten Stock des Wohnheims der Lebenshilfe in der Mühlhamer Straße, mehrere Personen in Gefahr – so lautete die Einsatzmeldung am Freitagabend für die Feuerwehren aus Osterhofen, Altenmarkt, Winzer, Arbing und Niedermünchsdorf. Mit insgesamt 64 Einsatzkräften eilten die Feuerwehren zum angenommenen Einsatzort. Zudem nahmen an der Übung auch Kreisbrandmeister Xaver Altschäfl sowie Stadtrat und Haardorfer FF-Kommandant Robert Kröll teil.

Wichtig war in dieser Übung weniger das Löschen des Zimmerbrandes, sondern die Evakuierung der Mitarbeiter und vor allem der Heimbewohner, die zum Teil schwerst geistig und körperlich behindert sind. Für die Heimbewohner sollte diese Übung auch ein Heranführen an so ein mögliches Rettungsszenario sein. Für die Einsatzkräfte war es von Bedeutung, die Bewohner keinem zusätzlichen Stress auszusetzen, sondern sie mit Ruhe in Sicherheit zu bringen.

Insgesamt mussten die Feuerwehrler 17 Personen aus dem Gefahrenbereich bringen. Für die Evakuierung wurden den Feuerwehren Winzer, Osterhofen und Altenmarkt jeweils eine Etage zugeteilt. Unterstützt wurden sie je nach Bedarf von den Arbinger Kameraden. Besonders erfreulich war, dass die kleine Feuerwehr Niedermünchsdorf mit neun von zehn aktiven Mitgliedern teilnahm. Sie sicherten den Brandschutz, um ein Übergreifen des Feuers zu verhindern.

Quelle: PNP

Drucken